Japanischer Holzschnitt

Vor einigen Jahren erlernte ich bei Eva Pietzcker in Berlin die Technik des Japanischen Holzschnitts. Im Unterschied zum westlichen Holzschnitt wird er mit Wasser- statt mit Ölfarben und nicht mit der Presse sondern mit einem Handabreiber gedruckt. Dadurch sind wunderschöne Farbverläufe und malerische Wirkungen möglich.

Nun realisierte ich endlich meinen ersten Druck. Zwar war das Holz fehlerhaft, mir unterliefen Fehler bei der Planung und beim Schneiden – aber die Arbeit mit den natürlichen Materialien, die tiefe Konzentation beim Schneiden und der Rhythmus beim Drucken machten mir sehr viel Freude.

Der Entwurf Ich wollte eine einfaches Motiv mit viel glatter Fläche gestalten, an dem ich vor allem den Vorgang des Druckens üben könnte. Indem ich zwei Farben verwende, könnte ich durch Farbmischung ein dreifarbiges Blatt herstellen.

Der Entwurf
Ich wollte eine einfaches Motiv mit viel glatter Fläche gestalten, an dem ich vor allem den Vorgang des Druckens üben könnte. Indem ich zwei Farben verwende, könnte ich durch Farbmischung ein dreifarbiges Blatt herstellen.

Farbauszug für den braunen Block

Farbauszug für den braunen Block

Farbauszug für den blauen Block

Farbauszug für den blauen Block

Passmarken schneiden

Passmarken schneiden

Konturen auf dem braunen Block sind geschnitten

Konturen auf dem braunen Block sind geschnitten

Motiv frei schneiden

Motiv frei schneiden

Den blauen Block schneiden. Hier ist zu erkennen, dass im oberen bereich die mittlere Sperrholzschicht fehlt, wodurch ich den Entwu nicht wie geplant umsetzen konnte.

Den blauen Block schneiden. Hier ist zu erkennen, dass im oberen Bereich die mittlere Sperrholzschicht fehlt, wodurch ich den Entwurf nicht wie geplant umsetzen konnte.

Abrieb mit Wachsstiften

Abrieb mit Wachsstiften

Wasserfarbe ist aufgetragen

Wasserfarbe ist aufgetragen

Reispaste ist aufgetragen

Reispaste ist aufgetragen

Farbe und Paste werden mit einem Rosshaarpinsel vermischt

Farbe und Paste werden mit einem Rosshaarpinsel vermischt

Das gefeuchtete Papier wird mit dem Handabreiber (Baren) bedruckt.

Das gefeuchtete Papier wird mit dem Handabreiber (Baren) bedruckt.

Nach den ersten Probeabzügen schnitt ich noch einen dritten Block.  Ich druckte auf unterschiedliches Papier, das ich hier bekommn kann.

Nach den ersten Probeabzügen schnitt ich noch einen dritten Block. Ich druckte auf unterschiedliches Papier, das ich hier bekommn kann.

auf Kozo-Simili Papier

auf Kozo-Simili Papier

auf Aquarellpapier 185 gr

auf Aquarellpapier 185 gr

auf Zeichenpapier 130 gr

auf Zeichenpapier 130 gr

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: