Pfingstausflug an den Kisbalaton

Der Kis-Balaton war früher die größte südwestliche Bucht  und mit seiner weitläufigen Sumpfwelt seit 2000 Jahren ein natürlicher biologischer Filter des Balatons (Plattensee). Durch Ablagerungen des Balatonzuflusses Zala, durch Vertorfung und gerade durch massive menschliche Eingriffe seit Anfang des 19. Jahrhunderts kam es zur Abtrennung vom Balaton. Große Teile des alten Kis-Balatons verschwanden. Von einst 60 km² Wasserfläche verblieb nur ein halber km². Dieses Restgebiet wurde 1952 unter Naturschutz gestellt. Das Sumpfgebiet verlor jedoch seine natürliche Reinigungs- und Schutzfunktion für den Balaton und die berühmten Reiher-Kolonien waren stark bedroht.

(Quelle: Wikipedia)

18-05-20 b118-05-20 b218-05-20 b3

Werbeanzeigen